Was ist Phishing?

Phishing gibt es in vielen Formen der Kontaktaufnahme, mit dem Ziel, vertrauliche Informationen zu erlangen. Dies geschieht über Telefon, soziale Medien, E-Mails und gefälschte Websites. Betrüger „fischen“ nach Informationen von potenziellen Opfern, indem sie E-Mails verschicken, Nachrichten in sozialen Medien verschicken, Textnachrichten an Ihr Mobiltelefon senden oder Sie anrufen und eine Form von Dringlichkeit vorgeben. Das Ziel ist es, Zugang zu digitalem oder physischem Eigentum zu erhalten. Wenn Sie auf einen Link zu einer gefälschten Website klicken, werden Sie aufgefordert, Ihre Anmeldedaten einzugeben. Wenn Sie ihnen Ihre Anmeldedaten geben, können die Kriminellen damit auf Ihr Konto zugreifen, ohne dass Sie es merken.

Wie erkennt man Phishing?

Überprüfen Sie die E-Mail des Absenders

Der Betrüger kann den Namen des Absenders leicht ändern, damit es so aussieht, als käme die E-Mail von LiteBit. Betrüger verwenden oft eine unklare E-Mail-Adresse, die unseren Namen enthält. Prüfen Sie daher immer die vollständige E-Mail-Adresse. E-Mails von LiteBit werden gesendet von support@litebit.eu oder noreply@litebit.eu ohne Sonderzeichen oder Zahlen.

blobid1.png

Wie man die E-Mail des Absenders überprüft

Es ist nicht immer ganz klar, wo Sie die E-Mail des Absenders finden können. Hier finden Sie sie für die am häufigsten verwendeten E-Mail-Programme.

Auf dem Desktop

Microsoft Outlook: Es wird oben in der E-Mail angezeigt und sollte sehr leicht zu finden sein.

Gmail: Am oberen Rand der E-Mail befindet sich ein kleiner Pfeil, der nach unten zeigt. Wenn Sie auf diesen Pfeil klicken, öffnet sich ein Popup-Fenster, in dem die vollständige E-Mail-Adresse angezeigt wird.

Die Mail-App auf dem Mac: Klicken Sie auf den angezeigten Namen des Absenders, um weitere Details zu öffnen; die E-Mail-Adresse des Absenders wird hier angezeigt.

Auf dem Handy

Outlook-App: Tippen Sie auf den Namen des Absenders, die E-Mail-Adresse wird direkt darunter angezeigt.

Gmail-App: Oben in der E-Mail befindet sich ein kleiner Pfeil, der nach unten zeigt, direkt neben "An mich". Tippen Sie auf den Pfeil und die vollständige E-Mail-Adresse wird direkt darunter angezeigt.

Mail für iOS: Tippen Sie auf den angezeigten Namen des Absenders, um weitere Details zu öffnen.

Überprüfen Sie die URL-Links

Nachdem Sie den Absender überprüft haben, lesen Sie die E-Mail sorgfältig durch. Wenn Sie aufgefordert werden, auf einen Link zu klicken, überprüfen Sie immer in der https-Leiste, ob Sie die richtige Website besuchen. Auf dem Desktop können Sie manchmal mit der Maus über die Schaltfläche oder den Link fahren und die URL wird angezeigt, ohne dass Sie darauf klicken müssen.

Bitte beachten Sie, dass wir bei LiteBit niemals direkt auf unsere Anmeldeseite verlinken. Es ist immer am besten, die Anmeldeseite selbst aufzurufen (Sie können ein Lesezeichen setzen, um den Zugriff zu erleichtern), nur um sicherzugehen.

In letzter Zeit haben wir viele Phishing-E-Mails gesehen, in denen Sie aufgefordert werden, Ihr Konto zu verifizieren oder weitere persönliche Daten anzugeben. Sollten Sie eine solche E-Mail erhalten, empfehlen wir Ihnen, noch nicht auf diese Schaltfläche zu klicken und Ihre LiteBit-App selbst zu öffnen. Wenn Sie Ihr Profil aufrufen und keine Meldung zur Verifizierung oder Aktualisierung Ihrer Daten angezeigt wird, sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich und die E-Mail könnte ein Phishing-Mail sein.

blobid2.png

Prüfen Sie das Design

Der Inhalt der Phishing-E-Mails wird häufig von legitimen E-Mails kopiert oder auf deren Grundlage reproduziert. Manche Phishing-Mails sind qualitativ so hochwertig, dass sie von legitimen E-Mails kaum zu unterscheiden sind. Achten Sie auf Rechtschreibfehler, falsche Sprache oder veraltete Logos. Dies alles sind Anzeichen für Phishing-E-Mails.

blobid3.png

Wie kann ich überprüfen, ob meine E-Mail-Adresse bei Phishern bekannt ist?

Online-Kriminelle werden sehr kreativ und versuchen, Ihre Daten von verschiedenen Websites und Plattformen zu bekommen, auf denen Sie sich kürzlich angemeldet haben. Ein einfaches Tool, um herauszufinden, ob Ihre Daten nicht öffentlich sind, finden Sie hier www.haveibeenpwned.com – Auf diese Weise können Sie selbst prüfen, ob Sie einem höheren Risiko für diese Art von Online-Kriminalität ausgesetzt sind. Aber auch wenn Ihre Daten nicht auf dieser Website aufgeführt sind, ist es wichtig, vorsichtig zu sein.

Wie erkenne ich ein Phishing in sozialen Medien?  

Wir haben diesem Thema einen eigenen Blog gewidmet. Weitere Informationen über Phishing in sozialen Medien finden Sie unter: https://www.litebit.eu/en/blog/recognize-social-media-fraud

Was sollte ich tun, wenn ich betrogen worden bin?

Wurden Sie von einem Betrüger oder Online-Kriminellen betrogen? Leider können wir nicht dafür sorgen, dass Sie Ihr Geld zurückbekommen. Wir spielen auch keine Rolle bei der Schlichtung in diesem Fall. Wir raten Ihnen, den Internetbetrug bei der Polizei anzuzeigen. Um Ihr Konto sicher zurückzusetzen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Kontaktieren Sie unser Betrugsteam, indem Sie eine E-Mail an folgende Adresse senden fraud@litebit.eu.
  2. Ändern Sie das Passwort der betroffenen Konten
  3. Fügen Sie eine zweistufige Sicherheitsüberprüfung hinzu.
  4. Kontaktieren Sie Ihre lokalen Behörden

Weitere Informationen finden Sie unter: I have been scammed, what should I do?

Was kann ich tun, um Phishing zu verhindern?

Mit den folgenden Tipps können Sie Phishing verhindern:

  1. Schützen Sie sich
    Es lässt sich nicht immer verhindern, Ziel von Phishing-Aktivitäten zu werden. Aber die Installation eines guten Virenscanners und die Einrichtung von Spam-Boxen (unerwünschte E-Mail-Postfächer) können die meisten Phishing-E-Mails herausfiltern.

  2. Prüfen Sie den Absender
    Ist der Name des Absenders eine offizielle Geschäftsadresse oder -seite? Oder sieht es nur so aus? Werden Sie mit Ihrem eigenen Namen angesprochen? Oder nur mit "Sehr geehrte/r"? Oder ganz und gar nicht? Je unpersönlicher die E-Mail oder Nachricht ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie es mit Phishing zu tun haben.

  3. Prüfen Sie den Link
    Beginnt der Link, den Sie anklicken müssen, mit https://www.litebit.eu/? Ist LiteBit anders geschrieben, oder beginnt der Link nicht wie oben beschrieben? Dann besteht die Möglichkeit, dass es sich nicht um die offizielle LiteBit-Website handelt. Der erste Teil des Links zeigt, wohin der Link Sie führt.

  4. Im Zweifelsfall keine Informationen geben
    Haben Sie kein Vertrauen in die Situation? Klicken Sie nicht auf die Links in der E-Mail und geben Sie Ihre Daten nicht an. In diesem Fall wenden Sie sich am besten an unseren Customer Support. Sie können bestätigen, ob es sich um eine Phishing-E-Mail handelt oder nicht.